Die Herstellung von Schokoladenhohlfiguren

Wie entsteht so eine Schokoladenhohfigur?

Wir erkären es hier mal am Beispiel unseres Clowns:

Das "Einfärben"

Zuerst wird in eine kleine Spritztüte aus Papier flüssige Zartbitterschokolade gefüllt. Die Tüte wird sorgfältig verschlossen, dann wird die Spitze knapp abgeschnitten.

Mit dem Spritzbeutel wird dann alles, was am Ende dunkel sein soll in die Form getupft. Zum Beispiel die Augen. Alles was nachher weiß sein soll, wird mit einem Spritzbeutel mit weißer Schokolade eingefärbt. Beim Clown zum Beispiel das Blümchen am Revers.

Größere Flächen werden mit dem Finger gefärbt. Chocolatiers tragen dazu keine Handschuhe, denn wir müssen genau fühlen, ob die Schokolade gleichmäßig verteilt genau an die Stellen kommt, wo sie sein soll.

Nach dem Einfärben muss die Schokolade kurz antrocknen und dann wird die Form mit Metallklammern geschlossen.

Das Gießen

Die Form wird nun einfach mit der dritten Schokoadensorte - hier Vollmilchschokolade - gefüllt.

Die Schokolade läuft in die Form, dann wird die Form auf dem Rütteltisch kräftig gerüttelt. Das muss sein, damit Luftblasen, die sich noch in der Schokolade befinden verschwinden.

Die Schokolade muss nun abkühlen und wird dabei etwas härter. Nun wird der Hohlkörper noch einmal gegossen. Die erste "äußere" Schicht sieht man nachher bei der fertigen Figur. Die zweite "innere" Schicht macht die Figur stabiler, der Hohlkörper zerbricht nicht so schnell und knackt ganz wundervoll beim Reinbeißen.

Auch nachdem die Figur das zweite Mal gegossen wurde, muss sie aushärten und abkühlen. Erst, wenn die Schokolade richtig trocken ist, gibt man die Form für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank. In dieser halben Stunde, bei genau 10°C, kristallisiert die Schokolade richtig aus, wird richtig hart und löst sich von der Form.

Das Herausnehmen aus der Form

Nach dem Kühl- und Erstarrungsprozess können nun die Metallklammern wieder entfernt werden. Dann wird die Form aufgemacht und der Hohlkörper kann heraus genommen werden.

Fertig?

Noch nicht! Nun erst sehen wir, ob die Figur wirklich gelungen ist, oder ob... der Weihnachtsengel vielleicht schielt?

Es wird geprüft, ob der Hohkörper genug Gewicht hat, und ob er wirklich schön eingefärbt ist.

Verpackung

Die Hohfigur wird nun sofort verpackt - aber nicht in bunte Alufolie! - da hätten wir uns mit dem Einfärben nicht so viel Mühe geben müssen ;) Nein, der Hohlkörper wird in einer Karsichttüte, oder mit Klarsichtfolie verpackt. Nun wird die Tüte oder Folie noch mit einer Schleife verschlossen. Zu allerletzt muss noch ein Etikett angeklebt werden, wo die Zusatzstoffe und wir als Hersteller deklariert werden. Und natürlich muss das Mindesthaltbarkeitsdatum drauf.

Haltbarkeit

Ab Herstellung kann man - bei sachgerechter Lagerung (ca 14 - 18 °C, keine Sonne, kein Licht, keine Fremdgerüche ist optimal) - die Figuren etwa 1 Jahr lang aufheben. Je dunkler die Schokosorte, desto länger.

Aber am besten schmecken sie ganz frisch!